EIN TAG RUND UM ALBRECHT DÜRER

EIN TAG RUND UM ALBRECHT DÜRER

Nürnberg – Albrecht Dürers (1471-1528) 551. Geburtstag am Samstag, 21. Mai 2022, steht ganz im Zeichen des Nürnberger Künstlergenies. Von 10 Uhr morgens bis spät in die Nacht gibt es im Albrecht-Dürer-Haus, Albrecht-Dürer-Straße 39, zahlreiche Angebote rund um den großen Meister.

Ausstellung
Im Zentrum steht die Ausstellung „AlbrECHT Dürer? Ein rätselhaftes Meisterwerk“, die das Museum vom 21. Mai bis 4. September 2022 präsentiert: Die Restaurierung eines Wandbilds im Wiener Stephansdom entpuppte sich kürzlich als Sensation, denn die Unterzeichnung des Gemäldes lässt an Albrecht Dürer oder seine Werkstatt denken. Dabei wurde auch ein prachtvolles Grabdenkmal entdeckt, das einst in der Mitte des Wandbilds montiert war und das nun als exklusive Leihgabe nach Nürnberg kommt. Die Ausstellung in Kooperation mit dem Österreichischen Bundesdenkmalamt, der Dombauhütte St. Stephan in Wien und der Hochschule für Bildende Künste Dresden präsentiert die beiden außergewöhnlichen Wiener Kunstwerke und vergleicht sie mit originalen Druckgrafiken Albrecht Dürers und seiner Zeitgenossen.

Dürer-Vorträge 2022
Von 10 bis 18 Uhr widmen sich im Dürer-Saal die diesjährigen Dürer-Vorträge renommierter Fachgelehrter unter dem Titel „War Dürer in Wien?“ dem spektakulär-umstrittenen Kunstfund im Stephansdom. Bisher gab es keinerlei Hinweise auf einen solchen Aufenthalt Dürers in Wien – entsprechend heftig wird über die Interpretation des Funds debattiert. In der Vormittagssektion ab 10 Uhr tragen Restaurierungsspezialistinnen und -spezialisten der Hochschule für Bildende Künste Dresden zu den technischen Raffinnessen des Neufunds vor und wägen ab, ob das Kunstwerk von Dürer sein könnte. In der Nachmittagssektion ab 14 Uhr kommen internationale Dürerkenner zu Wort. Die einen favorisieren Dürers Autorschaft, andere sind skeptischer. Thematisch komplettiert wird der Vortragsreigen von Entdeckungen zu möglichen Auftraggebern und zur „österreichischen Komponente“ der neu entdeckten Wandmalerei. Das vollständige Vortragsprogramm gibt es online unter: https://museen.nuernberg.de/duererhaus/kalender-details/duerer-vortraege-2022-2045.

Lange Nacht der Wissenschaften
Im Anschluss an die Vorträge besteht von 18 bis 24 Uhr Gelegenheit, das Museum sowie die Sonderausstellung bei der „Langen Nacht der Wissenschaften 2022“ zu erkunden und vor Ort mit den anwesenden Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen. Zwischen 20 und 23 Uhr bieten abwechselnd Ausstellungskurator Mag. Michael Rainer und der Direktor der Museen der Stadt Nürnberg, Dr. Thomas Eser, Kurzführungen zur Ausstellung an und beantworten Besucherfragen zu Dürers Reisen. Lässt sich von Dürers Kunstwerken auf seine Mobilität und Reisefreude schließen? Welchen geografischen Lebensradius hatte Dürer überhaupt? Und wie „sicher“ können kunsthistorische Zuschreibungen sein?

Weitere Angebote
Auch „Agnes Dürer“, die Ehefrau des Künstlers, ist an diesem Tag unterwegs: Um 15 Uhr führt eine Schauspielerin im Kostüm durch die Räume des Hauses und erzählt vom Leben und Arbeiten in einem berühmten Künstlerhaushalt, von ihrem Wirken in Küche, Atelier und Haus, von illustren Gästen und ihrer nicht immer einfachen Beziehung zu Albrecht. Bereits um 14 Uhr findet diese Führung in englischer Sprache statt.

Um 13.30 Uhr veranschaulicht Kupferstecherin Sophia Fränkl das Drucken zu Dürers Zeiten und zeigt, wie Kupferstiche und Holzschnitte gefertigt werden. An einer voll funktionstüchtigen Hochdruckpresse entstehen Drucke in der Art von Dürers Werken.

Der Besuch der Ausstellung ist im Museumseintritt von 6 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, bereits enthalten. Die Führungen und die Druckvorführung kosten jeweils 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Aufschlag. Der Eintritt zu den Dürer-Vorträgen ist kostenfrei. Der Eintritt zur Langen Nacht der Wissenschaften ist kostenpflichtig, Karten hierfür können online oder an den Vorverkaufsstellen der Langen Nacht der Wissenschaften erworben werden unter nacht-der-wissenschaften.de.

Eine Voranmeldung zu den Dürer-Vorträgen ist leider nicht möglich. Die Sitzgelegenheiten im Dürer-Saal sind begrenzt, rechtzeitiges Erscheinen wird empfohlen. Für die Führungen und die Druckvorführung besteht die Möglichkeit, vorab unter Telefon 09 11 / 2 31-25 68 Plätze zu reservieren. Vor Ort gelten stets die aktuellen bayerischen Coronabestimmungen.


Foto: Hl. Margareta, um 1513/15, Ausschnitt aus dem neu entdeckten Wandgemälde im Wiener Stephansdom. Bildquelle: BDA Irene Dworak

SEITE TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on odnoklassniki
OK
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

          LESEN SIE AUCH

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts

Enter your keyword