Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Natalie Pawlik trifft Vorsitzenden des Rats der Deutschen in der Ukraine

Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Natalie Pawlik trifft Vorsitzenden des Rats der Deutschen in der Ukraine

Austausch über die aktuelle Lage der deutschen Minderheit in der Ukraine im Angesicht des Krieges

Die Beauftragte der Bundesregierung für nationale Minderheiten Natalie Pawlik hat sich am Dienstag, 17.05.2022, mit dem Vorsitzenden des Rats der Deutschen in der Ukraine (RDU) Wladimir Leysle im Bundesministerium des Innern und für Heimat getroffen. Ziel des Treffens war ein Austausch über die aktuelle Lage der deutschen Minderheit in der Ukraine im Angesicht des Krieges, sowie ein erstes persönliches Kennenlernen zwischen Pawlik und Leysle.

Zur deutschen Minderheit zählen in der Ukraine circa 30.000 Personen. Ihre Vertretung wird durch den Rat der Deutschen in der Ukraine organisiert. Das Bundesministerium des Innern und für Heimat fördert diesen kontinuierlich über finanzielle Mittel. Schwerpunkte der Förderung sind unter anderem ethnokulturelle Arbeit, Jugend- und Spracharbeit sowie Förderung der Selbstorganisation.

Seit Ausbruch des Krieges wurde durch den Rat der Deutschen in der Ukraine ein Krisenstab eingerichtet, der die wichtigsten Akteurinnen und Akteure miteinander vernetzt und eine schnelle Abstimmung ermöglicht. Durch Lebensmittelpakete, Gesundheitshilfen und Online-Sprachkurse werden die Angehörigen der deutschen Minderheit vor allem im den Großräumen Donezk und Lugansk gezielt durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat unterstützt.

„Die deutsche Minderheit in der Ukraine ist vor allem im Süden und Osten des Landes stark von den Auswirkungen des russischen Angriffskrieges betroffen. Ihr Schicksal besorgt mich sehr. Die Schilderungen von Herrn Leysle über die Lage vor Ort brechen mir das Herz. Zugleich beeindruckt mich die Arbeit von Herrn Leysle und seinen Kolleginnen und Kollegen im Rat der Deutschen in der Ukraine enorm. Sie arbeiten engagiert und unermüdlich daran, die Angehörigen der deutschen Minderheit zu unterstützen. Dafür hat er meinen tiefen Respekt und Dank. Der enge Austausch mit dem Rat der Deutschen in der Ukraine ist mir wichtig, um an den Punkten zu unterstützen, an denen Hilfe benötigt wird. Die Bundesregierung steht fest an der Seite der Ukraine und natürlich auch der deutschen Minderheit vor Ort. Wir werden sie nicht alleine lassen. Ich bedanke mich bei Herrn Leysle, dass er sich in dieser akuten Kriegssituation die Zeit genommen hat, um sich mit mir auszutauschen und mögliche weitere Unterstützungsmöglichkeiten durch die Bundesregierung zu besprechen“, betont Pawlik.

 

 

Quelle: BMI

SEITE TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on odnoklassniki
OK
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

          LESEN SIE AUCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts

Enter your keyword